Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Titelbild: Windkraftanlagen bei Paderborn Show image information
Mitglieder des Projekts FlexiEnergy nach der Durchführung des KickOff-Workshops Show image information

Kooperationsprojekt FlexiEnergy

Titelbild: Windkraftanlagen bei Paderborn

Kooperationsprojekt FlexiEnergy

Mitglieder des Projekts FlexiEnergy nach der Durchführung des KickOff-Workshops

Büren, 05.03.2019
Wie funktioniert der Energiemarkt?

Erfolgreiche erste Durchführung einer Workshopreihe zur Erstellung eines Wertschöpfungsnetzwerks für den gesamten Energiemarkt

Auf dem Energiemarkt agieren unterschiedliche Akteure mit spezifischen Interessen und Aufgaben. Im Förderprojekt FlexiEnergy sind alle zentralen Akteure vertreten: Energieerzeuger, Verteilnetzbetreiber und Energieversorger. Jeder der Akteure hat in dem Gesamtsystem eine wichtige Rolle, damit die Energieversorgung für Privathaushalte, Industrie und auch alle übrigen Einrichtungen wie z. B. die Straßeninfrastruktur problemlos funktioniert. Um die internen und externen Schnittstellen, Strukturen und Verbindungen zwischen den beteiligten Parteien zu identifizieren, wurden drei Workshops mit Experten der einzelnen Akteure durchgeführt. Die Moderation der Workshops übernahmen Projektbeteiligte der UNITY AG, die mit ihrer Methodik systematisch mit den Teilnehmern die komplexen Strukturen des Energiemarktes erarbeiteteten.

Teilnehmer des zweiten Workshoptermins

Als Resultat wurden drei Wertschöpfungsnetzwerke visualisiert, welche jedem im Projekt beteiligten Partnern sowohl ein grundsätzliches Verständnis über die eigenen Aufgaben und Strukturen als auch über die der übrigen Marktakteure geben. Die Zusammenführung der Netzwerke zeigt die Gesamtstrukturen des Energiemarktes. Basierend auf diesen Erkenntnissen können etwaige Risiken, Chancen und Restriktionen innerhalb des Wertschöpfungsnetzwerks identifiziert und potentielle Handlungsmöglichkeiten für zukünftige Umgestaltungen der Strukturen und Beziehungen herausgearbeitet werden. Insbesondere für zukünftige Geschäftsmodelle und Leistungsangebote ist es unerlässlich zu wissen, welche Aufgaben welcher Instanz zugeordnet sind und wie diese beeinflusst werden.